Anton G. Leitner und Sabine Zaplin lesen: Gedichte und Geschichten von der fernen Nähe

… im Rahmen der Ausstellung „Künstlerbücher“ in der Reihe „nah – fern“ in der Schalterhalle des Historischen Bahnhofs Starnberg am See tragen die beiden Schriftsteller Anton G. Leitner und Sabine Zaplin am 12. Dezember 2014 lyrisch Pikantes aus eigenen Texten vor. Beginn 19 Uhr.

Sabine Zaplin und Anton G. Leitner haben sich vor 25 Jahren in der „Initiative Junger Autoren“ (IJA) in München kennengelernt und arbeiten seit ihren Zeiten bei der IJA zusammen.

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Leitners Vorfahren mütterlicherseits sind seit vielen Generationen in Starnberg verwurzelt, er selbst lebt seit seiner Kindheit in Weßling. Als Lyriker und Herausgeber der Zeitschrift DAS GEDICHT ist er seit über zwei Jahrzehnten international unterwegs, aber bis heute verbindet ihn mit dem Starnberger Fünfseenland eine fast intime Hass-Liebe. Diese spiegelt sich in vielen seiner lyrischen Werke wider. Denn manchmal scheint das Nahe so fern zu glitzern und die Ferne so nah zu leuchten. Der für sein literarisches Schaffen bundesweit ausgezeichnete Dichter und „Münchner Turmschreiber“ hat immer wieder Lyriksammlungen vorgelegt, die für Furore und erhitzte Debatten bis auf Ministerebene sorgten, u. a. „Ois is easy. Gedichte aus Bayern“ (2010) und „Die Wahrheit über Uncle Spam und andere Enthüllungsgedichte“ (2011).

Sabine Zaplin. Foto: Volker Derlath

Sabine Zaplin. Foto: Volker Derlath

Sabine Zaplin ist in Herford geboren und in Bielefeld aufgewachsen. Seit dem Studium der Literaturwissenschaften in München und einigen Berufsjahren an verschiedenen Theatern arbeitet sie als Freie Autorin und Journalistin. Sie lebt mit ihrer Familie in Gauting. Von Sabine Zaplin sind bislang drei Romane erschienen. Sie alle besitzen einen engen Bezug zum Landkreis Starnberg, zum See, zu den Menschen – der Lebensort der Schriftstellerin fließt immer wieder in ihr Werk ein. Sie liest „Nah“-Passagen aus ihren Romanen „Königskinder“ und „Alle auf Anfang“, die am Starnberger See und seiner Umgebung spielen.


12.12.2014, 19 Uhr
Gedichte und Geschichten von der fernen Nähe
Lesung mit Anton G. Leitner und Sabine Zaplin

Musik: Stefanie Böhm (Gitarre)
Schalterhalle im Historischen Bahnhof Starnberg am See
Bahnhofplatz 5, 82319 Starnberg

Dieser Beitrag wurde unter Anton G. Leitner, Lesungen, Archiv, Veranstaltungen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s