LUST UND LIEBE: Unser Poesie-und-Film-Wochenende am 30.7. und 31.7.2011 im Rahmen des Fünf-Seen-Film- Festivals 2011 (fsff) im Gasthof Schuster, Hochstadt (Weßling)

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Freunde,

ich freue mich ganz besonders, dass es mir zusammen mit Matthias Helwig (Breitwand-Kino) und den Wirtsleuten Christine Reithmeier und Norbert Harter (Gasthof Schuster) gelungen ist, Hochstadt zum „wahrscheinlich kleinsten Filmfestspielort der Welt“ zu machen, wie neulich in einer Tageszeitung zu lesen war.

Bereits am kommenden Wochenende ist es soweit. Im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2011 (fsff) laden wir zu zwei „Gedicht-und-Film“-Abenden rund um „Liebe und Lust“ in den Gasthof Schuster nach Hochstadt ein, der in diesem Jahr erstmals zum offiziellen Veranstaltungsort des renommierten Festivals avancierte. Nicht nur als Bühne für die alljährlichen Lyrikwettbewerbe um den „Hochstadter Stier“ hat sich der Gasthof Schuster bewährt, sondern jetzt auch als Filmkulisse. Erst Anfang Juli wurde dort im Rahmen eines Künstlerfestes Schillers Ode „An die Freude“ von 20 Dichtern verfilmt und sorgt seither auf YouTube für Furore.

Am Samstag, den 30 Juli 2011 (Beginn: 20:30 Uhr) steht die LIEBE als ewiges Thema der Poesie im Zentrum eines poetischen Kinoerlebnisses. Hellmuth Opitz, der zu den besten Liebeslyrikern zählt, die es in Deutschland gibt, reist eigens nach Hochstadt, um dort zu lesen. Tiger Willi, der Barde vom Wörthsee, spielt und singt Balladen über Lust und Verlust, während Gabriele Trinckler (München) und ich (Anton G. Leitner) eine Auswahl eigener Liebesgedichte rezitieren. Der Münchner Filmemacher Richard Westermaier präsentiert einige unserer Poesieclips mit Herz, natürlich sind darin auch die Autoren des Abends als Protagonisten zu sehen. Als zehnminütiges Intermezzo erzählt im Anschluss Uwe Greiners Kurzfilm „Beinahe“ von einer Münchner U-Bahn-Romanze. Danach entfaltet Paul Rinikers Film „Sommervögel“ (mit den vielfach ausgezeichneten Schauspielerinnen Sabine Timoteo und Anna Thalbach) eine bewegende Liebesgeschichte zwischen zwei gesellschaftlichen Außenseitern und bildet den krönenden cineastischen Abschluss dieses poetischen Abends rund um alle Herzensangelegenheiten. Bei trockenem Wetter findet die Veranstaltung im Biergarten des Gasthofs statt, bei Regen im großen Saal. Der Eintritt beträgt 10 €,- Weitere Infos finden Sie auf der Website des Festivals, Kartenreservierungen sind auch online möglich.

Am Sonntag, den 31 Juli 2011 (Beginn: 20:30 Uhr) steigen die Temperaturen wetterunabhängig, wenn die LUST ins Zentrum des poetischen Kinoabends rückt. Melanie Arzenheimer (Eichstätt), die erste Preisträgerin des „Hochstadter Stier“, kehrt mit frechen erotischen Gedichten an den Schauplatz ihres Erfolges zurück. Der Münchner Autor Jürgen Bulla sowie das Turmschreiberduo Hardy Scharf & Anton G-Punkt Leitner rezitieren lustvoll-scharfe Verse. Der Münchner Filmemacher Richard Westermaier zeigt im Anschluss sinnliche Gedichtclips. Danach wehrt sich im prämierten Kurzfilm „Bam Tchak“ der Schweizer Regisseurin Marie-Elsa Sgualdo eine eifersüchtige Ehefrau schlagkräftig gegen ihre Nebenbuhlerin. Als Höhepunkt der Veranstaltung präsentiert das Fünf-Seen-Film-Festival schließlich die weltberühmte Komödie „Manche mögen’s heiß“ mit Marilyn Monroe, Tony Curtis und Jack Lemmon. Bei trockenem Wetter findet die Veranstaltung im Biergarten des Gasthofs statt, bei Regen im großen Saal. Der Eintritt beträgt 10 €,- Weitere Infos finden Sie auf der Website des FestivalsKartenreservierungen sind auch online möglich.

Ich würde mich sehr freuen, Sie am kommenden Wochenende im Gasthof Schuster (Am Drössel 5, 82234 Hochstadt / Gemeinde Weßling) begrüßen zu dürfen. Ich meine, dass diese Veranstaltung derart ungewöhnlich und innovativ ist, dass sich auch ein Ausflug, z. B. aus München, lohnt.

Herzliche Grüße aus Weßling,
Anton G. Leitner

P.S. In den beiden folgenden Clips können Sie sich bereits einen Eindruck von zwei beteiligten Autoren verschaffen, ein weiterer Clip verweist auf ein aktuelles Gespräch mit mir im Deutschlandradio Kultur zu meiner filmischen Arbeit an Gedichten.

Hellmuth Opitz rezitiert sein Gedicht „Isarbrücken“ (München, 2011). dasgedichtclip (lyrik-tv) ist ein Videokanal der Zeitschrift DAS GEDICHT http://www.DasGedicht.de, hergestellt von Westermaier Medien Produktion.

Jürgen Bulla rezitiert sein Gedicht „Italiens iambische Hintern“. Mitwirkung: Jennifer S. als Frau im Bikini (Waldschwaigsee, Karlsfeld 2011). dasgedichtclip (lyrik-tv) ist ein Videokanal der Zeitschrift DAS GEDICHT http://www.DasGedicht.de, hergestellt von Westermaier Medien Produktion.

Zum Gesamtverzeichnis aller bisherigen 160 Gedichtclips (mit Link-Verzeichnis)

Deutschlandradio Kultur, Radiofeuilleton. Sendezeit: Dienstag, 12.07.2011, 11:09 Uhr. Thema „Lyrik ist tot – lang lebe die Lyrik. Anton Leitner bringt Gedichte auf YouTube“ (Autor: Leitner, Anton G. 10:35 min) (Flash)

Dieser Beitrag wurde unter Anton G. Leitner, Lesungen, Archiv, Veranstaltungen, Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s