ÖKT-Netzanthologie: Tandem Burkart/Süß-Schwend

 

Elisabeth Süß-Schwend zu dem Gedicht "Nachtgedanke" von Erika Burkart. Originalformat: 10,5 cm x 15 cm

Erika Burkart

Nachtgedanke

In der Nacht der Gedanke
an eine Stunde so in sich Eines
wie die Welt ohne Zeit,
bevor sie freigab der Geist.

Sie wiederzufinden, müssen
wir durch den Leib hindurch.
Obgleich wir wissen,
nicht wissen,

offen das Hoffen
unter der steinernen Wolke.

Erika Burkart, geboren 1922 in Aarau (Schweiz), lebt in Aristau/Althäusern (Schweiz).
© Erika Burkart, Aristau/Althäusern (Schweiz)

In der ÖKT-Netzanthologie publiziert am Karfreitag, 02.04.2010,
im Buch „Die Hoffnung fährt schwarz“ auf S. 27 abgedruckt.

Dieser Beitrag wurde unter Anton G. Leitner, Neuerscheinungen, Gedichte von Lyrikerkollegen, Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s