ÖKT-Netzanthologie: Tandem Wildenhain/Süß-Schwend

 

Elisabeth Süß-Schwend zu dem Gedicht "Alles" von Michael Wildenhain

Michael Wildenhain

Alles

Alles ist so weich und tragisch
Alles ist so luft und leicht
Manchmal sind die Tage magisch
Manchmal auf Verlust geeicht

Oft erscheinen helle Töne
Unverhofft am Wolkensaum
Selten lächelt eine Schöne
Neben dir
                     Nach einem Traum

Sind die Tage manchmal magisch
Sind die Nächte manchmal reich
Alles was dir einmal tragisch
Schien erscheint dir nunmehr leicht

Michael Wildenhain, geboren 1958 in Berlin, lebt dort.
© Michael Wildenhain, Berlin

In der ÖKT-Netzanthologie publiziert am Gründonnerstag, den 01.04.2010.

Dieser Beitrag wurde unter Gedichte von Lyrikerkollegen, Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s