kurze verzettelung

Elisabeth Süß-Schwend zu dem Gedicht "kurze verzettelung" von Manfred Chobot

 

Manfred Chobot

kurze verzettelung

am besten alle wörter in eine schachtel
legen wie zündhölzer mit geordneten
köpfen vom zahnarzt küssen lernen
schmeißt man die zahnbürste mit
freude nach zwei jahren in den müll
da sparsam gebraucht noch gut
erhalten vom parfum noch eine halbe
flasche nehme man den unterkörper
zum denken mit einem mal die zunge
spielen lassen in die hände spucken
und genau so ein neues jahrhundert
beginnen wenn die spinnweben
hoffnungslos veraltet sind

Manfred Chobot, geboren 1947 in Wien, lebt dort.
© Manfred Chobot, Wien

In der ÖKT-Netzanthologie publiziert am Sa, 09.01.2010,
im Buch “Die Hoffnung fährt schwarz” auf S. 14 abgedruckt.

Dieser Beitrag wurde unter Anton G. Leitner, Neuerscheinungen, Gedichte von Lyrikerkollegen, Vermischtes veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s