Umananda doa

Umananda doa

So a Gschiss:
I dua, wos i wui.
Du duasd, wosd wuisd.

Wia soin ma dann amoi zam
Kemma, damid mas midnanda
Doa kenna?

Anton G. Leitner

Leitner_AntonG_Schnablgwax-Cover-rzaus:

Anton G. Leitner
Schnablgwax. Bairisches Verskabarett
edition lichtung / edition DAS GEDICHT, 2016
www.schnablgwax.de

Veröffentlicht unter Anton G. Leitner, Gedichte, Gedichte | Verschlagwortet mit | 1 Kommentar

Veranstaltungshinweis: Frühschoppen mit den Münchner Turmschreibern Prof. Dr. Georg Eggers, genannt „Grög!“, und Anton G. Leitner

Frühschoppen in der Kulisse des Theaters im Fraunhofer
in der Spielzeit 2017/18

164. Frühschoppen am 5. November 2017
Gäste: die Münchner Turmschreiber Prof. Dr. Georg Eggers, genannt „Grög!“, und Anton G. Leitner
Musik: Michael Sachs, Klavier

Georg "Grög" Eggers. Foto: Volker Derlath

Georg „Grög“ Eggers. Foto: Volker Derlath

Der Münchner Turmschreiber und Kabarettist „Grög!“ hat vor einiger Zeit zusammen mit dem Michael Sachs (Klavier), einem Dozenten der Mathematik, das Schlagerduo „Musik des Scheiterns“ gegründet und präsentiert beim Frühschoppen das gemeinsame Programm „Wissenschaft vs. Wahnsinn“. Das Repertoire der beiden Künstler umfasst so romantische Titel wie „Wenn Ingenieure lieben“ oder „Seit heute Morgen hab ich Deinen Schnupfen“. Wahrhaft wahnsinnige satirische Leckerbissen! Sie werden begeistert sein!

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

„Anton G. Leitner hat Gedichte geschrieben, die zum Besten gehören, was die zeitgenössische Lyrik zu bieten hat (Mathias Ehlers, WDR). Anton G. Leitner, der „allem Weiblich-Leiblichen zugeneigte Dichter“ (Joachim Sartorius in der SZ) ist seit 25 Jahren u.a. Herausgeber von DAS GEDICHT, einem international präsenten Forum der deutschsprachigen Gegenwartspoesie, hat 2015 den Poetentaler der Münchner Turmschreiber und 2016 den Tassilo-Kulturpreis erhalten. Beim Frühschoppen wird Anton G. Leitner seinen neu erschienen wunderbaren Gedichtband „Schnablgwax“, ein bairisches Verskabarett, präsentieren. Da kommt Freude auf!

http://www.fraunhofertheater.de/
Fraunhoferstraße 9
80469 München
U1/U2 Fraunhoferstraße

Reservierung Theater
089 / 26 78 50 (AB)
info@fraunhofertheater.de

Veröffentlicht unter Ankündigungen, Anton G. Leitner, Lesungen, Veranstaltungen, Vermischtes | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Veranstaltungshinweis: Halloween-Schnablgwaxe zusammen mit Melanie Arzenheimer und Georg „Grög“ Eggers

Hintersinniger Heimatabend „re-formiert“

Turmschreiberlesung am 31.10.2017 mit Melanie Arzenheimer, Anton G. Leitner und Georg „Grög“ Eggers

Die Eichstätter Lyrikerin und Münchner Turmschreiberin Melanie Arzenheimer lädt erneut zu einem „hintersinnigen Heimatabend“. Und weil der am Reformationstag stattfindet, wurde das „Line-up“ auch etwas re-formiert, also umgestellt. Neben Anton G. Leitner, der mit seinen frechen Mundartgedichten das Publikum schon 2016 begeisterte, wird auch der frisch gebackene Turmschreiber Georg „Grög“ Eggers auf der Bühne im Gutmann stehen. Thematisch werden die drei sich poetisch ihre bayerische (Wahl)Heimat vorknöpfen. Dabei spielt das Thema Religion im Reformationsjahr 2017 genauso eine Rolle wie die Eigenarten von Gottes Geschöpfen auf Erde. Und damit sind nicht nur die Menschen gemeint. Freuen Sie sich auf einen vergnüglich-hintergründigen Abend mit viel Wortwitz und etlichen Hinterfotzigkeiten.

Hintersinniger Heimatabend „re-formiert“
mit Melanie Arzenheimer, Anton G. Leitner und Georg „Grög“ Eggers

Dienstag, 31.10.2017, 20 Uhr
Zum Gutmann – Wirtshaus und Kleinkunst, Eichstätt
www.gutmann-eichstaett.de

Über die Autoren:

Melanie Arzenheimer. Foto: Volker Derlath

Melanie Arzenheimer. Foto: Volker Derlath


Melanie Arzenheimer ist 1972 in Eichstätt zur Welt gekommen, wo sie immer noch wohnt. Die Journalistin, Lyrikerin und Autorin ist Chefredakteurin der espresso-Mediengruppe in Ingolstadt, außerdem arbeitet sie für den Hörfunk des Bistums Eichstätt Radio K 1. Sie betreibt mit dem Erna Magazin (www.erna-magazin.de) ein eigenes Online-Satiremagazin für die Region Ingolstadt. 2009 hat sie den Lyrikwettbewerb „Hochstadter Stier“ gewonnen und wurde 2013 zu den Münchner Turmschreibern berufen. Melanie Arzenheimer hat bisher drei eigene Gedichtbände „Die Frisuren der Lemuren“, „Unter Spezln“ und „Der Indianer ist Veganer“ sowie zahlreichen Beiträge in diversen Anthologien veröffentlicht. Daneben schreibt sie Theaterstücke für Erwachsene und Kinder. Informationen unter: www.melaniearzenheimer.de

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath

Anton G. Leitner. Foto: Volker Derlath


Anton G. Leitner ist examinierter Jurist und lebt als Schriftsteller, Herausgeber und Verleger in Weßling. Seit 1993 ediert er die international renommierte Zeitschrift DAS GEDICHT. Er edierte bislang fast 40 Anthologien (vor allem für dtv, dtv/Hanser, Goldmann, Reclam, Sankt Michaelsbund), darunter den Poesie-Bestseller »SMS-Lyrik«. Neben seiner herausgeberischen Tätigkeit veröffentlichte Anton G. Leitner bislang zwölf eigene Gedichtbände, drei Hörbücher, zahlreiche Essays, Kritiken, Kurzgeschichten, eine Erzählung und ein Kinderbuch. Seine Gedichte wurden u. a. ins Arabische, Englische, Französische, Hebräische, Italienienische und Spanische übersetzt. Mit seinem jüngsten Gedichtband „Schnablgwax. Bairisches Verskabarett“ hat er erstmals Poesie in bayerischer Mundart veröffentlicht. Leitner ist Mitglied der Valentin-Karlstadt-Gesellschaft und wurde mehrfach ausgezeichnet, z.B. mit dem Poetentaler der Münchner Turmschreiber. Weitere Infos zum Autor unter www.AntonLeitner.de.

Georg "Grög" Eggers. Foto: Volker Derlath

Georg „Grög“ Eggers. Foto: Volker Derlath

Georg „Grög“ Eggers verbindet Wissenschaft mit Poesie. Der promovierte Entwicklungsingenieur und Professor an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in München ist unter anderem mit der „Physik des Scheiterns“ auf den Kabarettbühnen Deutschlands im Einsatz. Als Poetry Slammer stellt er sich regelmäßig dem Wettbewerb und als Poet befasst er sich mit depressiven Krokodilen, rolltreppen-verstopfenden Händchenhaltern, untreu vögelnden Vögeln, dem Zappel-Kevin, Laub blasenden Frührentnern, dem Münchner Kalk oder mit Hänsel und Gretel. 2016 wurde in in die Literatenvereinigung der Münchner Turmschreiber berufen.

Veröffentlicht unter Ankündigungen, Anton G. Leitner, Lesungen, Veranstaltungen, Vermischtes | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

25 Jahre Literaturzeitschrift DAS GEDICHT

Geburtstagsfeiern am Mittwoch, den 25.10.2017 in München: Poetendemo auf dem Marienplatz, Gala-Abend der Poesie im Literaturhaus

Die buchstarke Zeitschrift DAS GEDICHT wird 25 Jahre alt und feiert in München am Mittwoch, den 25. Oktober 2017 mit dem bislang größtem Lyrikertreffen in der bayerischen Landeshauptstadt Geburtstag.

Zunächst lesen am 25. Oktober von 16 Uhr bis 17:30 Uhr auf dem Münchner Marienplatz 20 Poetinnen und Poeten aus zwölf Nationen Gedichte für die Menschenrechte, unter ihnen Performance-Poet Semier Insayif aus Wien, Slamstar Bumillo, SAID, José F. A. Oliver, Michael Augustin, die GEDICHT-Begründer Anton G. Leitner und Ludwig Steinherr, sowie Sujata Bhatt, eine der bedeutendsten Lyrikerinnen in englischer Sprache. Die Poetendemo für die Menschenrechte ist eine gemeinsame Veranstaltung von Amnesty Inter­national und DAS GEDICHT. »Weil weltweit Autokraten und Extremisten in erschreckender Weise an Einfluss und Macht gewinnen, erscheint es dringend geboten, anlässlich der Jubiläumsfeierlichkeiten von DAS GEDICHT auch ein Statement für die Menschenrechte abzugeben«, erklären die beiden Initiatoren der Poeten­demonstration, Ludwig Steinherr (München) und Anton G. Leitner (Weßling).

Um 19 Uhr beginnt dann am 25. Oktober 2017 das große Geburtstagsfest von DAS GEDICHT im Literaturhaus München. 60 Poetinnen und Poeten aus vier Generationen und zwölf Nationen lesen jeweils ein Gedicht aus der 224-seiten starken Jubiläumsausgabe Band 25 („Religion im Gedicht“), die Anton G. Leitner zusammen mit Chamisso-Preisträger José F. A. Oliver herausgegeben hat, und die ab 23.10.2017 im Handel ist. Der Gala-Abend für die Poesie im Literaturhaus München ist eine Veranstaltung von Anton G. Leitner Verlag | DAS GEDICHT (Weßling) in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München, mit Unterstützung des Literaturhauses München und mit Bayern 2 als Medienpartner.

DAS GEDICHT und amnesty International laden herzlich dazu ein, mit den Poetinnen und Poeten auf dem Münchner Marienplatz für die Menschenrechte zu demonstrieren und anschließend im Literaturhaus München 20 Jahre DAS GEDICHT zu feiern.

Der Eintritt im Literaturhaus kostet € 12,- / € 9,- (ermäßigt), Karten können telefonisch unter 089-29 19 34-27 oder direkt im Literaturhaus reserviert werden oder bei www.reservix.de im Internet gebucht werden.

Ausführliche Informationen im Internet unter www.dasgedicht.de und www.dasgedichtblog.de

Alle Daten auf einen Blick:

Poeten demonstrieren für die Menschenrechte.
Mi, 25. Oktober 2017, 16 Uhr bis 17:30 Uhr
Marienplatz München

Mit Michael Augustin, Sujata Bhatt, Bumillo, Christophe Fricker, Klára Hůrková, Semier Insayif, Gerald Jatzek, Anatoly Kudryavitsky, Anton G.Leitner, José F. A. Oliver, Said, Ludwig Steinherr und anderen.

Veranstalter: Amnesty International in Zusammenarbeit mit Anton G. Leitner | DAS GEDICHT
Medienpartner: Bayern 2

25 Jahre DAS GEDICHT –
Gala-Abend im Literaturhaus München
Mi, 25. Oktober 2017, 19 Uhr
Literaturhaus München, Saal und Foyer

Salvatorplatz 1, 80333 München

Telefon: 089-29 19 34-27
Eintritt € 12,- / € 9,- ermäßigt

Veranstalter: Anton G. Leitner | DAS GEDICHT in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München, mit Unterstützung des Literaturhauses München.
Medienpartner: Bayern 2

Veröffentlicht unter Ankündigungen, Anton G. Leitner, Lesungen, DAS GEDICHT, Literaturbetrieb, Presse, Pressemitteilungen, Veranstaltungen, Vermischtes | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Rückblick: »Schnablgwax«-Lesung mit Maria Hafner im Bosco Gauting

Am 05. Oktober 2017 fand im Gautinger Bosco ein »Schnablgwax«-Abend statt, wie ich ihn mir schöner nicht erträumen konnte: Mit Maria Hafner hatte ich eine der besten jungen bayerischen Volkssängerinnen bei mir auf der Bühne. Und Sabine Zaplin moderierte bzw. gab die »Preußin«, indem sie die hochdeutschen Versionen meiner »Schnablgwaxe« rezitierte, wodurch ich mich ganz auf meine Muttersprache, das Oberbairische, konzentrieren konnte. Eine volle bar rosso und die tolle Stimmung des Publikums rundete diesen Auftritt zusätzlich ab!

Ich denke, das war nicht das letzte Mal, dass Maria und ich zusammen aufgetreten sind. Einen schöneren Herbstabend hätte ich mir kaum vorstellen können und so strahlte ich am Ende auch fast wie ein Honigkuchenpferd.

Auch Moderatorin Sabine Zaplin hat den Abend Revue passieren lassen und ihre Eindrücke in der »Nach(t)kritik« zusammengefasst und online gestellt.

Veröffentlicht unter Anton G. Leitner, Lesungen, Archiv, Literaturbetrieb, Veranstaltungen, Vermischtes | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Anton G. Leitner & Maria Hafner: Schnablgwax. Bairisches Verskabarett

Auf der Bühne des Bosco treten Leitner und Hafner zum ersten Mal mit einem aufeinander abgestimmten Vers- und Musik-Programm auf. Moderiert wird der Abend von der Gautinger Kulturjournalistin Sabine Zaplin.

Musik: Maria Hafner, Moderation: Sabine Zaplin
Bosco Bürger- und Kulturhaus
Gauting: Donnerstag, 05.10.2017, 20 Uhr
www.bosco-gauting.de
15,00 / 8,00 €*

Anton G. Leitner verpasst der bairischen Mundartdichtung eine Frischzellen-Kur. Mit der Musikerin Maria Hafner (»Hasemanns Töchter«, »Mrs. Zwirbl«) hat er eine kongeniale Künstlerin gefunden, die seine frechen Verse musikalisch kontrastiert, sei es mit Couplets oder Gstanzl.

Leitner hat sich im Laufe von vier Jahrzehnten mit hochdeutscher Lyrik einen internationalen Namen gemacht. Seit vier Jahren schreibt er auch so, wie ihm der Schnabel gewachsen ist, nämlich auf Oberbairisch. Mit seinem zweisprachigen »Schnablgwax« ist der Münchner Turmschreiber im gesamten deutschen Sprachraum unterwegs. 2016 sind seine kabarettistischen Gedichtgeschichten als Buch sowie als E-Book und Audiobook erschienen. Leitners deftige Verse entspringen dem prallen Leben und erzählen vom ganz alltäglichen Wahnsinn im weiß-blauen Freistaat: sei es von einem meditierenden Metzgermeister auf Freiersfüßen oder von einer perfiden Biergarten-Variante des russischen Roulettes. Der klangvolle Dialekt verleiht Leitners Sprache eine urwüchsige Kraft. Durch die Übertragung ins Schriftdeutsche entstehen schräge Verfremdungseffekte, die die Lachmuskeln stark strapazieren.

Maria Hafner spielt Geige, Bratsche, Viola da Gamba, Akkordeon und Klavier, singt und jodelt. Mit dem Akkordeonduett »Hasemanns Töchter« holte sie eine der begehrtesten kabarettistischen Auszeichnungen: das »Kleine Scharfrichterbeil Passau«.

ANTON G. LEITNER wurde 1961 in München geboren. Er hat bislang elf Gedichtbände veröffentlicht. Seit 1993 ist der studierte Jurist auch Verleger der buchstarken Jahresschrift DAS GEDICHT und Herausgeber von bislang über vierzig Anthologien (insbes. für Reclam und dtv). Im Frühjahr 2017 erschien bei Reclam sein Sammelband »Heimat. Gedichte«. Er wurde vielfach ausgezeichnet, u. a. mit dem »V. O.-Stomps-Preis« der Stadt Mainz, dem Kulturpreis »AusLese« der Stiftung Lesen, dem »Bayerischen Poetentaler« (2015) und dem »Tassilo-Preis« der Süddeutschen Zeitung (2016).

MARIA HAFNER, geboren 1980, wuchs in Straubing auf. Seit 2009 tritt Maria Hafner mit der Schauspielerin Julia Loibl als kabarettistisches Akkordeonduett »Hasemanns Töchter« auf. Mit der Volksmusikgruppe »Mrs. Zwirbl« (ehemals »Zwirbeldirn«) tourt sie überwiegend durch Bayern. Maria Hafner wurde 2008 mit dem »Fraunhofer Volksmusikpreis« ausgezeichnet, 2013 erhielt sie das »Kleine Scharfrichterbeil Passau«. Ihre jüngste musikalische Veröffentlichung mit Zwirbeldirn erschien 2014 unter dem Titel »Jabitte«. Sie ist als freischaffende Bühnenmusikerin, Schauspielerin und Sprecherin für verschiedene Theater und den Bayerischen Rundfunk tätig.

www.schnablgwax.de

Veranstalter: Theaterforum Gauting e.V.

Veröffentlicht unter Ankündigungen, Anton G. Leitner, Lesungen, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Der Heimat auf den Versen – Lyrik im Biergarten. Ein Open-Air-Erlebnis im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2017

Bairische Versanarchie, mal derb, mal hintersinnig, mal dickschädlig: Neben Slamstar und BR-Fernsehmoderator Bumillo treten die neue Präsidentin der Münchner Turmschreiber, Melanie Arzenheimer, sowie Musikkabarettist Josef Brustmann und »Schnablgwax«-Dichter Anton G. Leitner auf. Special Guest: Nachwuchstalent Anna Münkel.


Anschließend:
Willkommen bei den Hartmanns
D, 2016 | 116 Min. | Buch und Regie: Simon Verhoeven | Darsteller: Senta Berger, Heiner Lauterbach, Eric Kabongo, Elyas M’Barek, Uwe Ochsenknecht, Eisi Gulp, u. a.

Der Film handelt von einer deutschen Familie, die den Nigerianer Diallo Makabouri bei sich aufnimmt. Er thematisiert auf humorvolle Weise den Clash der Kulturen nach der Ankunft hunderttausender Flüchtlinge in der Bundesrepublik.

Ort: Gasthof Schuster, Biergarten mit Festzelt
(Am Drössel 5, 82234 Weßling/Hochstadt; bei jedem Wetter)
Termin: Samstag, 5.8.2017, Beginn 20.30 Uhr
Eintritt: € 15,-
Kartenreservierungen unter www.fsff.de

fsff - fünf seen film festival

Die Reihe »Lyrik und Film« ist eine Kooperation des Fünf-Seen-Filmfestivals / Breitwand Kinos mit der Zeitschrift DAS GEDICHT. Mit freundlicher Unterstützung des Landratsamts Starnberg.

Veröffentlicht unter Ankündigungen, Anton G. Leitner, Lesungen, Veranstaltungen | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentar hinterlassen

Hoamad. Wo bin ich zuhause? – Lyrik im Biergarten. Ein Open-Air-Erlebnis im Rahmen des Fünf-Seen-Filmfestivals 2017

Schriftsteller Gert Heidenreich aus Seefeld-Hechendorf, dessen unverwechselbare Stimme seit Jahrzehnten aus Hörfunk und Fernsehen bekannt ist, liest seine Gedichte aus dem Fünf-Seen-Land. Drei Münchner Turmschreiber spüren mit ihm zusammen der Heimat poetisch nach: Helmut Eckl, seines Zeichens bajuwarischer Satiriker, sowie die Verskabarettisten Georg »Grög« Eggers und Anton G. Leitner.

Anschließend:
Vor der Morgenröte
D, F, A, 2016 | 100 Min. | Buch: Maria Schrader, Jan Schomburg | Regie: Maria Schrader | Darsteller: Josef Hader, Barbara Sukowa, Matthias Brandt u. a.

Der Film erzählt die letzten Lebensjahre des aus dem jüdischen Wiener Großbürgertum stammenden Schriftstellers Stefan Zweig und seiner Frau Lotte im lateinamerikanischen Exil von 1936 bis 1942.

Ort: Gasthof Schuster, Biergarten mit Festzelt
(Am Drössel 5, 82234 Weßling/Hochstadt; bei jedem Wetter)
Termin: Freitag, 28.7.2017, Beginn 20.30 Uhr
Eintritt: € 15,-
Kartenreservierungen unter www.fsff.de

fsff - fünf seen film festival

Die Reihe »Lyrik und Film« ist eine Kooperation des Fünf-Seen-Filmfestivals / Breitwand Kinos mit der Zeitschrift DAS GEDICHT. Mit freundlicher Unterstützung des Landratsamts Starnberg.

Veröffentlicht unter Ankündigungen, Anton G. Leitner, Lesungen | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentar hinterlassen